RL-Rational

Gott hat uns den Verstand gegeben, aber nicht verboten ihn zu benutzen!

Mit der Mathematik eines 10-jährigen Kindes

Berechnung des Effektes einer geplanten Kohlendioxid Reduktion von 20% auf die Temperatur bei einem geplanten Vertragsabschluss in Kopenhagen 2009, der glücklicherweise nicht zustande kam.

1) Die UN will bis 2020 die Emission von CO2 um 20% auf der Basis von 2005 reduzieren
2) Pro Jahr erhöht sich die atmoshärische Konzentration von CO2 um 2ppmV (2 Moleküle CO2 pro 1 Million Luftmoleküle)
3) Die Temperaturerhöhung nach UN, Intergovernmental Panel on Climate Change IPCC, beträgt 3°C bei Verdopplung der Konzentration von CO2 in der Atmosphäre von 280 auf 560 ppmV, d. h. um 280 ppmV

Damit folgt die Rechnung:
Erhöhung der CO2 Konzentration bis 2020 15x2ppmV=30ppmV
Davon 20% Reduktion 0,2x30ppmV=6ppmV
Temperaturreduktion somit weltweit 6ppmV/280ppmVx3°C=0,064°C !!!!

0,064°C geringerer Temperaturanstieg gegenüber dem Zustand, wenn man bis 2020 keine Reduktionen unternimmt!
(Bemerkung: Bei einer physikalisch exakteren Rechnung erhöht sich dieser Beitrag um einen Faktor 1,4 auf 0,09°C)
Da maximal nur 50% der Staaten diese Reduktion mitmachen verringert sich dieser Wert auf 0,032°C.

Warum sollte man jetzt über 1000 Milliarden € ausgeben (Deutschland alleine über 100 Milliarden €), wenn nicht sicher ist, ob der Mensch überhaupt einen Beitrag leistet, der zu einer Klimakatastrophe durch Emission von CO2 führt.

Bis 2020 kann man doch sicher warten, um bis dahin eine klare Aussage der Natur zu erhalten, die sich nicht von Modellen ihr Verhalten vorschreiben lässt.
Wer jetzt Druck auf eine Entscheidung bereits heute ausübt, führt anderes im Schilde!

Raner Link

%d Bloggern gefällt das: